Straßenverkehrsordnung und andere Vorschriften zum Radverkehr

Allgemeine Informationen zum Radverkehr, zur Straßenverkehrsordnung (STVO) und zu den Verwaltungsvorschriften (VwV) zur STVO finden Sie unter dem  Link >>> StVO & Co.

Verkehrsicherungspflicht

Die Verkehrssicherungspflicht (VSPf) ist eine deliktsrechtliche Verhaltenspflicht, deren schuldhafte Verletzung grundsätzlich Schadenersatzpflicht (§§ 823 ff. BGB) nach sich zieht und die Jeden treffen kann (z.B. Hauseigentümer bei Schneeräumung, Ladenbesitzer bei rutschigem Boden usw.). Bezüglich des Straßenverkehrs ist die Zuständigkeit dem jeweiligen Straßenbaulastträger übertragen. Es ist der Träger zuständig, dem die Straße "gehört", also:... mehr

Radwege vorbildlich benutzen - Geisterfahrten vermeiden

Immer häufiger sieht man Radfahrer auf der falschen Seite der Straße. Manchen rücksichts­losen Zeitgenossen ist das einfach egal, aber viele wissen nicht: Auch auf Radwegen und Radfahrstreifen gilt das Rechtsfahrgebot! Und das mit gutem Grund, denn Radfahren in der falschen Richtung kann zu schlimmen Unfällen führen. Aber was ist überhaupt ein Radweg?... mehr

Gehwege - aus gutem Grund tabu!

Es lässt sich immer wieder im Stadtverkehr beobachten und nimmt man die Beschwerden von Fußgängern zum Maßstab, tritt es vermehrt auf: das Radfahren auf Gehwegen. Manch einer tut's aus Bequemlichkeit, der andere, weil er sich auf dem Gehweg sicherer fühlt... mehr

Radwege - solche und solche

„Immer diese Radfahrer!“, schimpft Erwin Eilig, drückt zuerst auf die Hupe, dann auf’s Gaspedal und schneidet den vor ihm strampelnden Radler so knapp, dass der vor Schreck fast über den Lenker absteigt. „Wieso fährt der Idiot nicht auf dem Radweg, wo er hingehört?!“ – „Typisch Autofahrer“, flucht hingegen Rudi Radler, „denkt wohl, die Straße gehört ihm!“... mehr

Die Richtung muss stimmen - auch auf Radwegen

Wer kennt das nicht: Die Durchsage im Radio meldet einen Geisterfahrer auf der Autobahn. Wird hier das Fahren entgegen der erlaubten Richtung sofort als gefährlich und verbotswidrig erkannt, wird dies beim Fahren mit dem Fahrrad oftmals ignoriert... mehr

Zweirichtungsradweg - Augen auf!

Zweirichtungsradwege sind Radwege auf einer Straßenseite, die von Radfahrern in beiden Richtungen benutzt werden dürfen. Dies erkennt man daran, dass für die jeweilige Fahrtrichtung ein Verkehrszeichen mit einem weißen Fahrrad auf blauem Grund sichtbar ist... mehr

Einbahnstraßen - nicht automatisch geöffnet!

Einbahnstraßen sind dazu da, den Kfz-Verkehr zu lenken und die Verkehrsbelastung in einem bestimmten Gebiet zu beschränken. Leider sind von dieser Verkehrsregelung auch Radfahrer betroffen... mehr

Raus aus dem "Toten Winkel“

Wer mit dem Fahrrad regelmäßig im Stadtverkehr unterwegs ist, weiß es: an Kreuzungen und Einmündungen ist für Radfahrer erhöhte Vorsicht geboten. Insofern überrascht es nicht, dass auch die Unfallzahlen Kreuzungen und Einmündungen als Unfallschwerpunkte für Radfahrer ausweisen... mehr

Bodenhaftung nicht verlieren

Eigentlich schauen wir Menschen lieber in den Himmel oder zu den Sternen. Beim Radfahren jedoch ist es wichtig, auch dem Boden vor uns Aufmerksamkeit zu schenken. Das gilt für alle Radfahrer, denn auch Mountainbiker mit Federungen und robusten Reifen müssen ihre Fahrweise dem Untergrund anpassen... mehr

Mit Köpfchen - Helm auf!

Ganz ausschließen kann man ihn nicht, den unfreiwilligen Abstieg vom Fahrrad. Eine Unachtsamkeit beim Fahren, ein Hindernis, das man zu spät erkannt hat oder ein Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug. Und schon ist es passiert... mehr

Sei helle - fahr mit Licht!

Besonders in der dunklen Jahreszeit ist festzustellen, dass fast die Hälfte aller Radfahrer ohne bzw. nur mit teilweise funktionierender Beleuchtung unterwegs waren. Doch nachts sind nicht nur Katzen grau, auch Radfahrer ohne Licht am Fahrrad sind meist schlecht zu sehen... mehr

Mit Kind und Kegel

Es muss nicht immer das Auto sein – Eltern können bequem ihre Kinder zum Kindergarten, zum Einkaufen und auch bei kleineren Freizeittouren auf dem Fahrrad mitnehmen. Die Fahrt mit dem Rad bietet den Erwachsenen Bewegung und den Kindern ein intensiveres Erleben der Umwelt... mehr

Radfahren lernen - ein Kinderspiel?

Treten, Lenken, Bremsen, Schalten, Umschauen, Handzeichen geben und immer das Gleichgewicht halten: Radfahren ist für kleine Kinder ein Kunststück! Damit sie es richtig lernen, sollte vor dem ersten Fahrrad erst ein Tretroller oder ein Laufrad zum Einsatz kommen... mehr

Was ein gutes Kinderrad alles haben sollte

Wenn Kinder von Anfang an positive Erfahrungen mit ihrem Fahrrad machen, nutzen sie es auch später gerne als Verkehrsmittel. Ein gutes Kinderrad wird kaum weniger kosten können als ein „großes". Das Kostspielige sind die Anbauteile, die oft teurer sind als bei Rädern für Erwachsene, weil sie nur in kleineren Stückzahlen hergestellt werden... mehr

Mama-Taxi oder Papa-Mobil

Seit langem ist bekannt, dass viele Eltern ihre Kinder aus Angst vor dem Verkehr und anderen Gefahren nicht mehr allein zur Schule oder zum Sport gehen oder radeln lassen, sondern sie mit dem Auto zu ihren zahlreichen Terminen fahren. „Rücksitzgeneration“ werden diese Kinder inzwischen von Soziologen genannt... mehr 

Wieviel Platz braucht ein Radler zum (Über-)Leben?

Immer wieder ist deshalb zu beobachten, dass Radfahrer möglichst nah am Fahrbahnrand fahren oder sogar auf den Gehweg ausweichen. Ersteres lädt Autofahrer geradezu dazu ein, sich auch dort noch „durchzuzwängen“, wo objektiv kein Platz mehr zum Überholen ist und wo der gebotene Abstand zum Radfahrer nicht mehr eingehalten werden kann... mehr 

Bußgeldkatalog für Radfahrer

Den aktuellen Bußgeldkatalog für Radfahrer finden Sie auf folgender Seite des ADFC Bundesverbands: Bußgeldkatalog für Radfahrer

© ADFC FFB 2019