Fahrrad-Codierung

Was ist Fahrradcodierung?

Am Fahrrad wird ein Code eingraviert, oder mittels Sicherheits-Etikett aufgeklebt, der bestimmte, personifizerte Daten des Eigentümers enthält. Dadurch kann ein gestohlenes oder aufgefundenes Fahrrad sehr leicht seinem Eigentümer zugeordnet und zurückgegeben werden. Auch Wertgegenstände kann man auf diese Weise kennzeichnen.

Vorteile der Fahrradcodierung

  • Bei einem codierten Fahrrad ist es nicht notwendig, dass der Eigentümer die Codenummer weiß, da der Code für die Polizei und die Fund­ämter selbsterklärend ist.
  • Auch die evtl. vom Hersteller angebrachte Rah­mennummer muß der Eigentümer nicht wissen. Die Erfahrung zeigt im übrigen, daß sehr viele Radlbesitzer diese Nummer „verlegt“ haben, wenn es darauf ankommt.
  • Der Code kommt ohne jede Verwaltungsarbeit und ohne jede Registrierung in zentralen Daten­banken etwa bei der Polizei aus.
  • Ein aufgefundenes Fahrrad kann dem rechtmä­ßigen Besitzer anhand der Angaben in der Code-Zeile ohne Probleme zurückgegeben wer­den, auch wenn dieser gar keine Anzeige erstattet hat.
  • Fahrraddiebe werden durch die gut sichtbare Code-Zeile abgeschreckt, da ein Weiterverkauf eines codierten Fahrrades kaum möglich ist.
  • Fahrradversicherungen (auch über den ADFC abschließbar!) geben häufig Rabatte für codierte Fahrräder.

Ablauf der Codierung beim ADFC Fürstenfeldbruck

Die Fahrradcodierung mittels der Eigentümer-Identifizierungs-Nummer (EIN-Code) dient dazu, gestohlene Fahrräder zu ihren Eigentümern zurückzuführen und potentielle Straftäter von einem Fahrraddiebstahl abzuhalten. Der ADFC setzt seit vielen Jahren auf die Codierung durch Eingravieren in den Fahrradrahmen oder durch Aufkleben von Sicherheitsetiketten. Für jeden Eigentümer eines Fahrrades wird bei der Codierung ein individueller Code vergeben. Unser Faltblatt „Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstählen“ zeigt, wie Sie Ihr Fahrrad generell gegen Fahrradklau schützen können. Dieses Faltblatt erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle oder als Download über https://www.adfc-bayern.de/codierung/ . Auch im Faltblatt der bayerischen Polizei unter https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/25-guter-rat-ist-nicht-teuer.-und-der-verlust-ihres-rades gibt es wertvolle Hinweise!
Wir bieten die Codierung sowohl mit Gravur als auch mit Etiketten an. 

KostenbeitragGravurEttiketten (4 Stück)Je weiteres
Etikett
Versandkosten
ADFC-
Mitglieder
6 Euro5 Euro1 Euro1,50 Euro
Nichtmitglieder16 Euro10 Euro1,50 Euro1,50 Euro


Bei der Etiketten-Codierung werden von uns je Auftrag je 4 Sicherheits-Etiketten gedruckt, von denen 2 am Fahrrad aufgeklebt werden. Die restlichen Etiketten können Sie an Ihren Wertgegenständen anbringen.

Interesse an einer Codierung?

Anmeldung zur Codierung in der Geschäftsstelle des ADFC Kreisverband Fürstenfeldbruck telefonisch unter 08141 / 535418 (Anrufbeantworter) oder kontakt(at)adfc-ffb.de. Unser Codierteam meldet sich, um mit Ihnen einen Termin abzusprechen. Wenn Sie die Etiketten-Codierung wünschen, können Sie uns gern zu den Öffnungszeiten in unserer Geschäftsstelle besuchen, siehe hier auf der Homepage. Dort werden die Codier-Etiketten sofort angefertigt. Wir empfehlen Ihnen, wegen der Etiketten-Codierung auch bei den Fahrradhändlern im Landkreis FFB nachzufragen.

Beim Codiertermin benötigen wir:

  • Bei Gravur-Codierung: Ihren Personalausweis oder Pass und die zum Fahrrad gehörende Kaufquittung (oder eine Eigen­tümer-Erklärung)
  • Bei Etiketten-Codierung: Eine Eigen­tümer-Erklärung
  • Bei Mitgliedern den ADFC-Mitgliedsausweis

Wo wird der Code am Fahrrad angebracht?

Der Code wird möglichst am oberen Ende des Sitzrohrs (Sattelrohrs) eingraviert oder mittels Sicherheits-Etikett aufgeklebt, und zwar immer in Fahrtrichtung rechts. Zum Korrosionsschutz wird über die Gravur eine haltbare durchsichtige Schutzfolie geklebt.  Bei der Etiketten-Codierung empfehlen wir, an anderer Stelle des Fahrradrahmens ein weiteres Etikett anzubringen.

Bei Wohnungs- oder Besitzerwechsel kann eine neue Gravur oder ein weiteres Sicherheits-Etikett neben der alten Codierung angebracht werden. Beim Verkauf eines codierten Fahrrades sollte immer ein schriftlicher Kaufvertrag abgeschlossen werden und die Codierung eingetragen werden!

Die Entfernung einer Gravur kann den Rahmen beschädigen, was auch Diebe abschreckt. Die fachgerecht angebrachte Gravur selbst schädigt die üblichen Fahrradrahmen aus Stahl oder Aluminium nicht

Wie erklärt sich der Fahrrad-Code?

Der vom ADFC, den Innenministern und vom Bundeskriminalamt empfohlene Fahrradcode mit der Eigentümer-Identifizierungs-Nummer (EIN).besteht aus fünf Elementen, erklärt an einem Beispiel:
FFB123KERB27HH

Erläuterung:

FFB = Stadt/Kreis, hier Fürstenfeldbruck

123 = Gemeindekennzahl, hier Germering

KERB = Straßenkennung, hier Kerberstraße*)

27 = Hausnummer

HH = Initialen des Eigentümers, hier Hans Heimerl. 

16 = Um die Decodierung nach möglicherweise sehr vielen Jahren leichter zu machen, hängen wir auf Empfehlung der Codierspezialisten des ADFC-Bundesverbandes hinten noch das Jahr der Codierung an, also 16 für eine Codierung im Jahre 2016, so dass der Beispielcode dann lautet:

FFB123KERB27HH16

Generell gilt:

Ob codiert oder registriert, ganz entscheidend ist das eigene Verhalten zur Diebstahlprävention. Wichtige Tipps hierzu gibt Ihnen unser Flyer „Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstählen“.

© ADFC FFB 2019