Bildergalerie

Schaut's doch mal rein, was wir so alles zu bieten hatten oder erinnert euch an eine nette Tour oder Veranstaltung.
Hier gibt's >>> Bilder von Touren und Veranstaltungen zu sehen.

Unser Sommerprogramm 2024

Servus Radlerinnen und Radler,
hier unsere Angebote für den Frühling, Sommer und Herbst 2024. Wir bieten euch Touren verschiedener Längen und Schwierigkeiten. Seht, was wir so alles zu bieten haben >>>> Sommerprogramm.

Auch Nicht-Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!
 >>>> Vorteil für ADFC-Mitglieder: ALLE TOUREN KOSTENLOS.

Alles rund um Radtouren: Tipps, Teilnahmebedingungen, Tourenvorschläge, Grüne Routen, Landkreisrouten sowie weitere Radtouren anderer ADFC-Kreisverbände findet ihr hier.

Unsere Tourenleiterinnen und Tourenleiter

Bilder und Kontaktdaten unserer Tourenleiterinnen und Tourenleiter findet ihr hier > Liste und Galerie

Veranstaltungsabsagen oder Terminänderungen

Aktuelle Veranstaltungsabsagen oder Terminänderungen findet ihr im Veranstaltungsportal  Veranstaltungs- und Tourenportal (adfc-ffb.de) oder unter "Aktuelle Toureninfos"

Mit dem Rad zur Arbeit 2024

Am 1. Mai startet die gemeinsame Aktion von ADFC und AOK „Mit dem Rad zur Arbeit“. Ab dem 1. Mai können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in ganz Deutschland ihre geradelten Kilometer sammeln, auch in diesem Jahr dürfen wieder Fahrten rund ums Homeoffice angerechnet werden.
Mehr zur Aktion und zur Anmeldung >>> Mit dem Rad zur Arbeit

Ergebnisse der Radreiseanalyse 2024

Hier findet ihr die >>>> Ergebnisse der Radreiseanalyse 2024.

Beachtet auch unser Spontantourenangebot außerhalb unserer ADFC Winter- und Sommerprogramme

Als zusätzliches Angebot, zu den in unseren Programmen veröffentlichten Touren, gibt es „Spontantouren“. Diese werden kurzfristig per E-Mail angeboten. Mehr siehe >>> Spontantouren

Entdeckt die Grünen Routen nach München

Wer auf ruhigen, verkehrssicheren Wegen in der Freizeit oder zur Arbeit aus dem Landkreis in die große Stadt gelangen will, der probiere doch mal unsere Grünen Routen aus.

Bundesrat lehnt fahrradfreundliche Änderung des Straßenverkehrsgesetzes ab

Das Bundesverkehrsministerium hatte einen Gesetzentwurf erarbeitet, der im Bundestag bereits beschlossen wurde. Doch im Bundesrat scheiterte die Reform, da acht Bundesländer nicht für das Gesetz stimmten.

Notwendige Reform wird verweigert

Der ADFC-Bundesvorsitzende Frank Masurat sagt: „Es ist unfassbar: Sowohl das Bundesverkehrsministerium als auch der Verkehrsausschuss im Bundesrat haben sich klar dafür ausgesprochen, dass der Radverkehr mehr Platz braucht – und um Zustimmung für die Reform des Straßenverkehrsgesetzes geworben. Trotzdem haben acht Bundesländer der dringend notwendigen Reform in letzter Minute die Zustimmung verweigert.“
Masurat nennt das Verhalten dieser Bundesländer rückständig und unverantwortlich. Bund und Länder müssen jetzt im Vermittlungsausschuss schnell eine Lösung finden, wie die Reform noch umgesetzt werden kann – wie im Koalitionsvertrag vorgesehen.

Reform des Straßenverkehrsgesetz steht im Koalitionsvertrag

Das aus der Kaiserzeit stammende Straßenverkehrsgesetz fördert die Sicherheit und Leichtigkeit des Autoverkehrs und führt in der Praxis beispielsweise dazu, dass geschützte Radfahrstreifen, Fahrradstraßen oder großflächiges Tempo 30 außerhalb von Wohnquartieren von Kommunen oftmals nicht umgesetzt werden können, da die Flüssigkeit des Auto-Verkehrs bisher oberste Priorität hat.
Deshalb drängen der ADFC und die Kommunen seit Langem auf die Reform des Gesetzes. Die Bundesregierung hat die Reform des StVG im Koalitionsvertrag festgeschrieben und einen brauchbaren Gesetzesvorschlag gemacht. Dieser droht nun durch die Verweigerung von acht Bundesländern zu scheitern.    

Verbesserungen für den Radverkehr - Informationen zur Diskussion mit den zuständigen Stellen

Immer wieder trifft man in unserem Straßen- und Wegenetz Stellen an, die für Radfahrer extrem gefährlich oder unkomfortabel sind. Wenn man dies bei den zuständigen Stellen anspricht, wird oft abgewunken und man wird als Nörgler hingestellt.
Auf allen Ebenen gibt es Vorschriften und Bemühungen, um den Fahrradverkehr sicherer und komfortabler zu gestalten. So hat z. B. das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr aktuell im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2030 einen Handlungsleitfaden Radverkehr herausgegeben.
Darin heißt es: "Da sich in Bayern der überwiegende Anteil der Radverbindungen in der Baulast der Kommunen befindet, wird der Handlungsleitfaden Radverkehr den kommunalen Verwaltungen zur Anwendung empfohlen." 
Was hier aufgeführt wird, ist also die jeweils empfohlene, beste Lösung. Wenn wir nun diese Lösungen einfordern, sind wir keine Nörgler und Stellen, an denen es schlechter gemacht wurde, sind im Rahmen einer Gefährdungsvermeidung besser zu gestalten. Dies sagt hier die oberste Baubehörde in Bayern. Ein "das haben wir schon immer so gemacht" oder sonstige Gründe für schlechtere Lösungen kann es nicht geben.
Wenn ihr also in Diskussionen mit lokalen Behörden oder Politikern gut argumentieren wollt, dann lest euch diese Empfehlungen hier durch >>> Handlungsleitfaden Radverkehr 

Schon im Jahr 2011 hatte das Bayerische Innenministerium das Radverkehrshandbuch Bayern herausgegeben mit der Zielsetzung: "Der Radverkehr ist ein wichtiger Teil der bayerischen Verkehrspolitik. Das Radverkehrshandbuch soll allen Entscheidern und Handlungsträgern in der Verwaltung, in Landkreisen und Kommunen, in Planungsbüros und auch den haupt- und ehrenamtlichen Akteuren, die sich in Vereinen, Verbänden und Initiativen für den Radverkehr engagieren, als Nachschlagwerk dienen. Es soll Anregungen für Verbesserungen und neue Wege geben. 
Leider ist davon nicht viel bei den "Entscheidern und Handlungsträgern" angekommen. Aber wir können auch darauf noch einmal hinweisen. Mehr siehe >>> Radverkehrshandbuch Bayern

Im Landkreis Fürstenfeldbruck gibt es auch mehrere Kommunen (Fürstenfeldbruck, Germering, Gröbenzell und Puchheim), die der "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. (AGFK Bayern)" angehören. Hier liegt die Latte für ein sicheres und komfortables Radwegenetz noch etwas höher. Um diese Qualität sicher zu stellen, entwickelt die AGFK “MUSTERBLÄTTER RADVERKEHR BAYERN”, in denen vorgegeben wird, wie Radverkehrsanlagen RICHTIG zu erstellen sind. Dazu siehe mehr in >>> MUSTERBLÄTTER RADVERKEHR BAYERN

Wenn wir uns hier auf diese und andere Vorgaben berufen, dann kann es kein "weiter so" in unserem Radwegenetz mehr geben. Allerorten bestehen immer noch Radverkehrsanlagen aus den finstersten Zeiten der autogerechten Zurichtung unserer Kommunen, die den Radweg als "Rad weg" von der Autofahrbahn mit "freier Fahrt für freie Bürger" verordneten. Damit muss endlich Schluss sein. Unser Leben hängt an vielen Stellen davon ab!

Radentscheid Bayern - und was daraus geworden ist

Von Mitte Juni bis Ende Oktober 2022 wurden Unterschriften für die Zulassung des Volksbegehrens Radentscheid Bayern gesammelt. Der Zuspruch in diesen vier Monaten war enorm: Anfang November wurden rund 100.000 Unterschriften gezählt und sortiert.

!!!! Am 7. Juni 2023 hat der Bayerische Verfassungsgerichtshof das Volksbegehren „Radentscheid Bayern” für nicht zulässig erklärt.

Am Mittwoch, den 19. Juli 2023 wurde im Bayerischen Landtag ein Radgesetz(chen) für Bayern beschlossen.

Der Radentscheid Bayern macht aber weiter, bis Bayern ein wirklich gutes Radgesetz hat!

Alles zum Radentscheid Bayern: Gesetzestext, Forderungen, Hintergründe, weiteres Vorgehen) findet Ihr hier: >>> Radentscheid Bayern | Volksbegehren für besseren Radverkehr

Der Radentscheid als Vidoeclip, siehe >>> YouToube Video

Radentscheid Bayern - Wie es doch noch klappen kann

Nachdem nun der Radentscheid Bayern vom Verfassungsgerichtshof abgeschmettert wurde, ein Tipp vom Comedian Claus von Wagner wie wir doch noch zu Verbesserungen kommen können. Siehe dazu dieses >>> YouTube Video

Fahrradcodieraktion im Rathaus Fürstenfeldbruck durchgeführt

Die Codiergruppe des ADFC Fürstenfeldbruck hat in einer speziellen Aktion für die Stadt Fürstenfeldbruck Räder von Rathausbeschäftigten und die drei Leih-Lastenräder codiert. So lassen sich diese immer den rechtmäßigen Eigentümern zuordnen. Mehr zur Aktion siehe >>> Bericht in der Süddeutschen Zeitung.
Diese Aktion war ein Dankeschön für den Zuschuss der Stadt Fürstenfeldbruck zur neuen Codiermaschine des ADFC FFB. Siehe auch >>> Rathausreport.
Mehr zur Codierung siehe >>> Fahrradcodierung

Erste Regionale Erlebnistour des Landratsamts vom ADFC geführt

>>> Hier findet Ihr die Dokumentation zum Nacherleben der Tour mit vielen Bildern und Eindrücken der Teilnehmenden. 

Kommentar des ADFC zur Bayerischen Unfallstatistik 2022

  • 2022 kamen auf bayerischen Straßen 84 Radfahrende ums Leben, 33 % mehr als im letzten Jahr und deutlich mehr als in den Vorjahre
  • Der ADFC Bayern fordert eine sichere Infrastruktur und mehr Rücksicht gegenüber verletzlicheren Verkehrsteilnehmenden
    Mehr Informationen unter >>> ADFC Kommentar zur Verkehrsunfallstatistik

Jahresbericht des ADFC Bundesverbands

Oft kommt die Frage auf: Was macht der ADFC eigentlich so? Oder: Warum bin ich eigentlich Mitglied in diesem Verein? Was machen die mit meinen Beiträgen?
Unsere Aktivitäten im Landkreis bekommt ihr sicher über die Presse oder auf der Mitgliederversammlung mit oder ihr seht das Winter- und Sommerprogramm mit seinen Angeboten.
Was der ADFC Bundesverband so alles bewegt, könnt ihr im aktuellen >>> Jahresbericht nachlesen.

Deutschland per Rad entdecken

Den beliebten Radurlaubsplaner findet ihr hier und hier gibt's ihn als E-Paper.

ADFC Zukunftsstrategie - bis ins Jahr 2030

Dass Deutschland bis 2030 Fahrradland wird, hat sich der ADFC als Ziel gesetzt. 30 Prozent aller Wege sollen dann mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Deutlich mehr Menschen als heute sollen das Auto stehen lassen und stattdessen das Rad nehmen. Damit schützen wir das Klima und die Umwelt und tun etwas für unsere Gesundheit. Wir streben lebenswerte Städte an, frei vom täglichen Verkehrschaos. Menschen sollen sicherer leben und auch Mobilität auf dem Land soll erschwinglich bleiben.
Diese Ziele hat sich der ADFC bis 2030 gesetzt. Lest hier mehr zur >>> Zukunftsstrategie des ADFC

Die ADFC Fahrradcodierung - mehr Sicherheit für dein Fahrrad

Mehr Informationen unter >>> Fahrradcodierung

ADFC Fürstenfeldbruck nun auch Teil der ADFC Radfahrschule

Mit unserem Angebot an Radfahrtrainings ist der ADFC Kreisverband Fürstenfeldbruck nun auch Teil der ADFC Radfahrschule. Was dort genau angeboten wird und die zugehörigen Termine findet ihr unter >>> Radfahrschule

Bett+Bike-Verzeichnis - über 5.900 fahrradfreundliche Gastbetriebe!   

Radurlauber wollen viel Zeit zum Radfahren, Erleben und Genießen haben – und sich nicht lange mit der Suche nach einer passenden Unterkunft herumschlagen. Deshalb ist das Bett+Bike-Verzeichnis (Online, als App und als POIs) www.bettundbike.de unverzichtbar auf Radreisen.

Mit dem Fahrrad zur Schule

Viele Eltern stellen sich die Frage, wie ihre Kinder sicher zur Schule kommen. Informationen wie Eltern ihre Kinder auf den Schulweg vorbereiten können und warum dabei auf das Elterntaxi verzichtet werden sollte, gibt's hier >>> Mit dem Rad zur Schule  

Radfahrverbote von Schulen sind unzulässig. Mehr dazu siehe >>> Mit dem Rad zur Schule 2

Stadt Fürstenfeldbruck spendet für neue ADFC Codiermaschine

Die Stadt Fürstenfeldbruck hat für die neue ADFC Codiermaschine gespendet. Siehe Artikel aus dem >>> Rathausreport 

Mehr zu Preisen und Anmeldung für die Fahrradcodierung siehe >>> Codierung

Autofahrer müssen beim Überholen 1,5 Meter Seitenabstand halten

In der Straßenverkehrordnung festgeschrieben: "Autofahrer müssen beim Überholen 1,5 Meter Seitenabstand zu Radlern halten" (was sie aber oft nicht tun).
Was wir euch anbieten können: Ein reflektierendes Schild aus Aluminium (siehe Bild links) mit den Maßen 23 cm x 18 cm, das mit beigefügten Kabelbindern am hinteren Fahrradkorb befestigt werden kann. Es kostet 12 Euro und kann beim ADFC Germering unter abstand(..at..)adfc-ffb.de bestellt werden. Versandkosten auch für mehrere Schilder 2,00 Euro. >>>> Hier mehr dazu.

Fahrräder im Straßenverkehr – populäre Rechtsirrtümer

Mehr dazu >>> HIER

Tour de France für alte Knacker

Wem aktuell zuhause langweilig ist, dem empfehle ich dieses Buch. Wer genügend Zeit hat, kann das auch nachmachen.

Vielen wird unser Mitradler Helmut Achatz bekannt sein (siehe Bild). Nun ist er unter die Schriftsteller gegangen und hat seine Erlebnisse zu Anfang seiner Rentnerzeit in ein Buch gefasst, das den Titel "Tour de France für alte Knacker" trägt. Kurzweilig beschreibt er darin, wie man fremde Länder und deren Eigenheiten genießen kann, wenn man sich nur genug Zeit dafür nimmt. Wer mehr über den Inhalt erfahren will >>> Klappentext oder Helmuts Internetseite. Zu kaufen gibt's das Buch in jedem Buchladen oder im Internet.

Radl Checks

Im Münchner Merkur gab's 5 Radl-Checks zu folgenden Orten, siehe dazu

Fahrradstraßen - positives Beispiel

In vielen Städten und Gemeinden halten sie nun Einzug - die Fahrradstraßen. Was bestimmte Vorteile für Radfahrerinnen und Radfahrer bringt (z. B. Nebeneinander fahren erlaubt, Tempo 30 für Kfz), kann man an Komfort absolut noch steigern. Dies hat nun die Stadt Olching vorgemacht. Hier wurden nämlich nicht - wie oft andernorts - nur viele Schilder in einer für den Kfz Verkehr unbrauchbaren Straße aufgehängt, sondern man hat den Radlern nun auch auf einer Strecke durch die halbe Stadt an jeder Kreuzung VORFAHRT gewährt. Und es dürfen eben nicht alle Autos durchfahren, sondern nur Anlieger. Das gibt es sonst nirgendwo, das ist vorbildlich - Hut ab!

So geht Verkehrswende – Infrastrukturelemente für den Radverkehr

Das ADFC-Booklet „So geht Verkehrswende – Infrastrukturelemente für den Radverkehr“ gibt einen Ein- und Überblick über die verkehrspolitische Arbeit des ADFC der vergangenen Jahre. Und es zeigt in Wort und Bild, welche unterschiedlichen Radverkehrsführungsformen es gibt und wie sie zu bewerten sind – vom Radfahren auf der Fahrbahn bis zum Radfahren auf geschützten Radfahrstreifen.

Hier geht's zur Dokumentation >>>> Booklet

Mängelmelder ans Landratsamt

Wer Mängel in der Fahrradinfrastruktur an das Landratsamt Fürstenfeldbruck melden will, der kann dies auf einer interaktiven Karte tun. >>>> HIER (geht's zur Karte)

Warum Radfahrer den besseren Sex haben

Wer sich näher an's Thema traut, findet mehr >>> im Süddeutsche Zeitung Magazin  

35 Jahre ADFC Kreisverband Fürstenfeldbruck

Am 23. Oktober 1985 wurde der ADFC Kreisverband Fürstenfeldbruck gegründet. Nach bescheidenem Anfang mit einem kleinen Grüppchen Aktiver haben wir nun über 1200 Mitglieder im Landkreis und das Thema Fahrrad ist auch in der Öffentlichkeit und der Landkreispolitik angekommen.
Dafür danken wir allen Aktiven, Tourenleitern, Bürodiensten, Arbeitsgruppenmitgliedern, Mitgliederbetreuern, Ortssprechern, Vorständen und natürlich auch den passiven Mitgliedern und Teilnehmern an unseren Aktivitäten, denn ohne deren finanzielle Unterstützung ginge es nicht und ohne Teilnehmer machte alles keinen Sinn und keinen Spaß.
Da wir zum 35. Geburtstag keine große Aktion oder Dokumentation geplant haben, verweisen wir hier auf unsere Dokumentationen zum 10jährigen bzw. 25jährigen Jubiläum sowie auf die Rubrik Geschichte/Gedenken/Andenken/Jubiläen, in der wir die herausragenden Personen der letzten 30 Jahre besonders gewürdigt haben - die jetzt z. T. nicht mehr so aktiv am Vereinsleben in unserem Kreis teilnehmen sowie einzelne Schritte unserer ADFC-Geschichte darstellen. Unsere ersten Tourenprogramme findet ihr unter Sommerprogramme der vergangenen Jahre.
Wir wünschen uns weiterhin viel Zuspruch zu unseren Aktionen und etwas Gehör bei Ämtern sowie Politik. Nur so kann's weiter vorwärts gehen und lange geforderte Verbesserungen für Fahrradfahrer werden dann endlich umgesetzt.

Essen auf Rädern – Optimale Ernährung für Radsportler

Speis und Trank hält Leib und Seele zusammen. Wie es mit dem Leib des Radlers, der Radlerin oder sonstigen Radelnden aussieht, erfahrt ihr in mehreren Artikeln von >>> ilovecycling. Wichtigste Erkenntnis daraus: Es gibt nicht die eine richtige Ernährung für den Radsport - jeder muss testen, was gut tut. 

"10 Gründe, warum Fahrradfahrer die besseren Menschen sind" :-)

122432 Fahrradkilometer in einem Jahr - Rekord oder Wahnsinn?

Der Amerikaner Kurt Searvogel hat einen 76 Jahre alten Rekord von 1939 gebrochen. Er ist im Jahr 2015 insgesamt 122432 mit dem Fahrrad gefahren. Das sind 335 Kilometer pro Tag. Stellt sich die Frage: Rekord oder Wahnsinn? Mehr dazu unter http://www.sueddeutsche.de/panorama/extrem-radfahren-tage-im-sattel-1.2812116

Ammer-Amper-Radweg in der Süddeutschen Zeitung

In der SZ vom 5. Juni 2015 wurde ganzseitig über den von Peter Dreisow vom ADFC und Thomas Brückner vom Bund Naturschutz initiierten Ammer-Amper-Radweg berichtet.
Hier findet Ihr die vom ADFC bereitgestellten Informationen zum Ammer-Amper-Radweg
Hier zwei Artikel zum Ammer-Amper-Radweg in der Süddeutschen Zeitung oder 2. Artikel.
Der Ammer-Amper-Radweg ist der längste, durchgehend sehr gut beschilderte Radwanderweg im Landkreis.
Wir hoffen, dass die Förderung des Tourismus als Wirtschaftsfaktor die zuständigen Landkreise, Städte und Gemeinden veranlasst, den baulichen Zustand des Ammer-Amper-Radweges weiter zu verbessern.

© ADFC FFB 2024